Alltäglicher Wahnsinn (Teil 2?)

Eigentlich ist es Teil 1. Aber jemand hat meinen Titel vor etwa 5h gestohlen.

Sei dem, wie es ist, zum Thema:

Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber ist Hundescheiße nicht biologisch abbaubar?

Damit möchte ich keineswegs Hundescheiße auf Gehwegen propagieren, aber das ist offenbar leider nicht vermeidbar, wenn man in einer Großstadt lebt.

Manche Menschen sind einfach nicht in der Lage, ihren Fiffy so zu erziehen, dass er an Stellen kackt, wo es niemanden stört. So Dinger wo Bäume rausgucken in Großstädten, die mit Erde gefüllt sind, zum Beispiel.

Retrospektiv ist das eine ganz schön abenteuerliche Satzkonstruktion. Weder Bäume noch Großstädte sind mit Erde gefüllt, sondern die Dinger, wo die Bäume rausgucken.

Schlimmer finde ich jedoch – und das ist eigentlich das, worauf ich auf Umwegen ankommen wollte – dass manche Menschen der Meinung sind, dass es sinnvoll ist, die Hundescheiße zu verpacken. In kleine blaue Plastiktüten, um genau zu sein. Welche danach verknotet werden. Ist das nicht sauber und hygienisch und gut entfernbar? Die Antwort ist differenziert: Ja, wenn man danach die Kacktüte wegräumt. Zum Beispiel in bereitstehende Mülleimerfilialen.

NICHT JEDOCH IST ES SINNVOLL, DIESE KACKTÜTEN SAMT INHALT AUF DER STRAßE LIEGEN ZU LASSEN!

Herr, lass Hirn vom Himmel regnen.

Nicht nur, dass nun eine mit Kacke gefüllte blaue Tüte auf dem Gehweg oder in den oben angesprochenen Baum-Flecken liegt, nein, sie ist auch nicht mehr biologisch abbaubar.

I continue to be baffled by man’s stupidity.

Advertisements