The Ecstasy of Gold

Als ich diesen Artikel las, kam mir sofort Making Money, bzw. zu Deutsch Schöne Scheine in den Sinn.
Tatsächlich gibt es keinen Grund, wenn man von den Schwarzsehern, die den Euro schon jetzt als gescheitert bezeichnen, absieht, das hässliche Weichmetall, bzw den größten Teil davon nicht loszuwerden.
Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, wirtschaftliche und politische Themen hier nicht zu behandeln, aber ich sehe das ganze Ding hier auch als eine Art Experiment mit Bildungsauftrag, ergo habe ich beschlossen, dass mehr Menschen davon wissen sollten, dass Gold nicht mehr die Grundlage unserer Währung ist, sondern nur noch in tiefen Kellern ohne Zinsen vor sich hin vergammelt. Verzeihung, Gold korrodiert ja nur schwer.
Nichtsdestotrotz wäre all dieses Gold als Werkstoff wesentlich nützlicher, zusätzlich zu den Zinsen, die sich von dem gewonnenen Bargeld ableiten würden. An dieser Stelle sei auch das weiter oben verlinkte Buch empfohlen, als leichte, humorvolle Literatur, die sich mit diesem Thema beschäftigt.